Patek Philippe stellte seine wichtigste Damenkollektion, die Twenty-4, vor 23 Jahren im Jahr 1999 vor. Zu dieser Zeit begann die mechanische Revolution gerade wieder aufzutauchen, nachdem zwei Jahrzehnte der Quarzdominanz die meisten kleineren mechanischen Uhrmacher der Schweiz getötet hatte. Die meisten replika uhren für Damen waren immer noch Quarzuhren, und das Uhrendesign im Manschettenarmband-Stil regierte an erster Stelle. Schneller Vorlauf bis 2018, und es ist eine ganz andere Uhrenwelt, in der die neue Twenty-4 die perfekte moderne gefälschte Damenuhr ist – das heißt, sie ist praktisch nichts wie das Original. Sie hat ein mechanisches Automatikwerk, ist 10 mm größer als ihre Vorgängerin und rund. Das einzige, was an der neuen Twenty-4 dem Original ähnelt, ist das Armband mit dem gleichen Gliederdesign, außer dass es sich verjüngt, was eher für eine runde Damenuhr geeignet ist.

Patek Philippe Twenty-4 Automatik Gefaelschte Uhr

Die Twenty-4-Ref. 7300 ist also eher eine neue Replik-Uhr als eine Neugestaltung. Es enthält das Automatikkaliber 324 S C mit Datumsanzeige und Zentralsekunde. Das Quarzwerk des Originals war nur Stunden und Minuten. Eine weitere radikale Änderung betrifft die Schriftart. Das Original hatte Markierungen plus zwei römische Ziffern bei 6 und 12 Uhr. Die neue hat arabische Ziffern in einer Schriftart aufgebracht, die zuvor auf Patek-Damenuhren nicht zu sehen war, obwohl sie der Ziffernschrift auf der Fliegeruhr Ref. 7234, was Pateks Bemühen zeigt, diese Uhr sportlicher und alltagstauglicher zu machen als eine elegante klassische gefälschte Uhr, wie es die originale Twenty-4 war – und immer noch ist. Die neue Ref. 7300 ersetzt nicht die originale Art.-Nr. 4910, und dafür gibt es einen Grund. Der Schiedsrichter. 4910 ist einer der Bestseller von Patek.

Die neue Twenty-4-Fälschung hat die gleichen abgerundeten Stabzeiger wie die 4910, aber sie sind größer. Und es gibt einen weiteren großen Unterschied: Die Zeiger und Ziffern der 7300 sind mit Lumen versehen, ein weiteres Designmerkmal, das eher mit Sportuhren übereinstimmt. In Kombination mit der doppelten Diamantenreihe auf der Lünette und der Option mit einem Diamantarmband ergibt dies eine Uhr, die wirklich beide Welten überspannt: elegant und sportlich. Und warum nicht? Diese Kombination macht sie zu einer wirklich modernen Replik-Uhr, die überall getragen werden kann. Social-Media-Kommentare haben die neue Twenty-4 dafür kritisiert, dass sie nicht wie das Original ist, aber wenn sie römische Ziffern, kein Lume und ein kleineres Gehäuse erhalten hätte, würden dieselben Leute weinen, dass sie zu abgeleitet und nicht neu genug ist. Es sei denn, es wurde als Retro angepriesen, aber das wäre mit einer Damenuhr aus den 90er Jahren schwierig und ziemlich sinnlos – es war nicht gerade das goldene Zeitalter des Uhrendesigns.

Auch die Gehäusegröße ist sehr zeitgemäß. Es hat einen Durchmesser von 36 mm im Vergleich zu den vergleichsweise kleinen 25,1 mm des Originals. Sechsunddreißig ist heute die ideale Größe für eine Damenuhr und sogar für Männerhandgelenke geeignet, und ich kann Männer sehen, die das Stahlmodell mit dem blauen Sunburst-Zifferblatt tragen. Trotz der Diamanten ist diese Uhr einfach nur sportlich. Wenn die Lünette mit einer Reihe größerer Diamanten besetzt wäre, wäre dies nicht der Fall – es wäre eine echte fake uhr nur für Damen. Die Doppelreihe ist subtiler und weniger schmuckartig. Das kantige Gehäusedesign macht es zudem sportlicher. Wenn es runder wäre, wäre es viel weiblicher.

Es gibt fünf 7300-Referenzen, darunter Edelstahlmodelle mit einem blauen oder grauen Sonnenschliff-Zifferblatt und drei 18-karätige Roségold-Optionen mit einem braunen Sonnenschliff oder einem „silbrigen“ Zifferblatt mit einem kreuz und quer verlaufenden Finish, das Seide oder Leinen ähneln soll. Das Armband der Roségold-Version kann mit Diamanten besetzt werden (insgesamt 1,88 Karat). Die Lünette ist bei allen Modellen mit einer doppelten Reihe Diamanten von insgesamt 0,77 Karat besetzt. Das verzierte Uhrwerk, einschließlich des Rotors aus 21 Karat Gold, ist durch einen Gehäuseboden aus Saphirglas zu sehen. Es ist Patek-Siegel genehmigt. Die Stahlmodelle (Ref. 7300/1200A-001 und Ref. 7300/1200A-010) kosten 26.083 $ und die Roségold-Modelle (Ref. 7300/1200R-001 und Ref. 7300/1200R-010) 45.361 $. Die Version mit Diamantarmband (Ref. 7300/1201R-001) kostet 56.702 $.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.